Nachgefragt: Shirley Valentine

2018 nachgefragt - Nachgefragt: Shirley Valentine

Nachgefragt: Shirley Valentine

Am Freitag, den 12. Oktober ist die Wiederaufnahme der Kultkomödie  von Willy Russel „Shirley Valentine“ im kleinen theater zu sehen. Wir haben bei der Schauspielerin Anita Köchl nachgefragt:

kleines theater: Du hast die Kultkomödie von Willy Russel im Jahr 2011 bereits erfolgreich auf die Bühne des kleinen theaters gebracht. Nun gibt es eine Wiederaufnahme. Fällt es dir leicht, bei den Proben sich wieder an den Text zu erinnern?

Anita Köchl: Ja, es ist erstaunlich. Der Text ist fast so da, als hätte ich ihn gestern gespielt. Ich verneige mich immer wieder vor dem menschlichen Gehirn.

kleines theater: Wie geht es mir als Frau, nach diesem unterhaltsamen Theaterbesuch?

Anita Köchl: Ich habe viele Rückmeldungen nach den Vorstellungen bekommen, wie: Das ermutigt wirklich sehr, das eigene Leben noch mal zu reflektieren und evtl. noch was Neues zu beginnen. Und alle haben auf jeden Fall eines: sehr viel gelacht und an der einen oder anderen Stelle auch vor Rührung geweint.

kleines theater: Ist dieses Stück auch eine Hommage an den Partner, um ihn immer neu zu sehen und zu entdecken?

Anita Köchl: Ein Herr hat sich nach der Vorstellung bei mir bedankt, dass ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, wieder mehr auf seine geliebte Frau zu achten. Das fand ich sehr schön. Das Stück ist übrigens gleichermaßen für Frauen und Männer. Shirley sagt: ich hab mir oft Joe angesehen und weiß, dass es ihm genau so geht. In ihm steckt so viel mehr Leben drin, als er leben kann….

Bildrecht: Leo Fellinger

Schlagworte: