Pressetext kleines theater vom 28.07.2020

202007 Pressekonferenz - Pressetext kleines theater vom 28.07.2020

Pressetext kleines theater vom 28.07.2020

77, so heißt sie die neue Realität

Im Haus der freien Szene wird täglich geprobt. Ab 8. August heißt es wieder Theater – fertig – los!

10:45 Uhr. Eine Besucherin holt Karten und sagt: „Ich lass mich nicht davon abhalten ins Theater zu gehen!“ Ein schöner Start für die heutige Programmpräsentation des kleinen theaters.
Ort des Geschehens ist dieses Mal der Urbankeller. Aktuell wird nämlich auf der Bühne des Hauses geprobt. Vormittags für „Fettes Schwein“ und nachmittags für „Holzers Peepshow“.
Peter Blaikner, Obmann des Vereins, eröffnet das Gespräch: „Seit 13. März haben wir zu. Wir hatten im Jänner und Februar eine Rekordauslastung von fast 93 Prozent und dann war plötzlich Corona da.“ 77 Vorstellungen mussten abgesagt werden und anstelle von 158 Plätzen gibt es zukünftig 77.
„Das ist sie, die neue Realität.“

Bunter Premierenreigen im Schallmooser Theatereck

Ab 8. August geht es dann endlich wieder los mit der Premiere „Holzers Peepshow“ mit Anita Köchl, Edi Jäger, Magdalena Köchl und Klaus Eibensteiner. „Es ist schön mit der eigenen Tochter gemeinsam zu proben. Noch dazu für so ein gutes Stück!“, berichtet Anita Köchl. Die Komödie von Markus Köbeli zeigt, wie die Familie Holzer eine „Peepshow“ einrichten, in der ihre vermeintlich heile Welt als lebendes Folkloremuseum gezeigt wird. Regie führt Hanspeter Horner.
Sonja Zobel, Sebastian Martin Rehm und Bálint Walter haben sich auf Trennungen spezialisiert. Sie spielen in der Komödie: „Ich mache das für Sie“ von dem jungen Autor Tristan Petitgirard. „Die französische Produktion hat den Molière bekommen. Das ist quasi der Oskar in Frankreich“, sagt die Regisseurin Caroline Richards. Zu sehen ab 17. September.
Sechs Tage später ist die Premiere „Fettes Schwein“ von Neil LaBute mit Bina Blumencron, Kristin Henkel, Wolfgang Kandler und Alexander Lughofer. Regie führt Ben Pascal: „Tom ist eigentlich mit seiner Traumfrau zusammen, aber ideal wäre für ihn eine einsame Insel nur mit ihr, weil er sich für sie schämt.“ Vierte Premiere im Herbst ist „Die schwarze Witwe“ von Anna Burzyńska unter der Regie von Susanna Szameit. Besetzt mit Judith Brandstätter und Jurek Milewski. „Es ist eine deutschsprachige Uraufführung und eine bitterböse Komödie. Jurek hat den Text selber vom Polnischen ins Deutsche übersetzt“, erzählt Judith Brandstätter.

Bühne frei für Kabarett

Ab 27. August heißt es im kleinen theater wieder: Achtung – fertig – Kabarett! Auftakt dafür macht Ingo Vogl mit seinem aktuellen Programm „Voglperspektive“. Erstmals auf der Schallmooser Bühne zu sehen sind die Programme von Clemens Maria Schreiner, Pepi Hopf, Michael Großschädl, Peter & Tekal, Blonder Engel & die Hedwig Haselrieder Kombo und die Turborosinen

11.25 Uhr. Die Programmpräsentation wird finalisiert mit den Worten von Caroline Richards: „Wir spielen und wir freuen uns!“

kt PK 072020 03 - Pressetext kleines theater vom 28.07.2020
kt PK 072020 04 - Pressetext kleines theater vom 28.07.2020

Die freie Szene Salzburgs freut sich, dass es bald wieder losgeht im kleinen theater.

kt PK 072020 05 - Pressetext kleines theater vom 28.07.2020

Team „Fettes Schwein“ bespricht die Probe vom Vortag.