Stückdetails

Éric-Emmanuel Schmitt
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
Schauspiel mit Edi Jäger
Von Éric-Emmanuel Schmitt
Regie Hanspeter Horner
Musik Moritz Hierländer
Bühne Klaus Gasperi
Mit Edi Jäger
Produktion Ein Kooperation von Wald4tler Hoftheater NÖ und Theater Chronos Salzburg

Eine Ode an das Leben, eine herzzerreißende Geschichte über Liebe, Freundschaft, Leben und Glaube mit einer großen politischen und religiösen Brisanz.

»Ein Lehrstück in Sachen Güte … unendlich zart, schön, liebevoll! Es ist eine Geschichte vom Kummer, vom Verlust, vom Tod, von der Liebe, vom Erwachsenwerden und von der Toleranz in dieser durchgeknallten Zeit, in der wir leben. « Elke Heidenreich (ZDF)

»Wo gibt es noch Geschichten, bei deren Erscheinen man sofort weiß, dass sie lange begeistern werden. Tatsächlich besitzt 'Monsieur Ibrahim'; das Zeug zum Klassiker.« Kölnische Rundschau

»Monsieur Ibrahim gehört zu den wenigen Büchern, die glücklich machen - auch über die letzte Seite hinaus.« Brigitte

Eine berührende Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, zwei Welten, die zueinander finden und dazu an die Wurzeln des Islam führt.

Das Stück wird im Rückblick von dem bereits erwachsenen Moses erzählt. Mit MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN führt das Theater Chronos Salzburg auf einen tragikomischen Roadtrip. Schmitts Literaturvorlage ist ein wunderbarer Theaterstoff und Teil einer Trilogie über die verbindende Spiritualität der großen Weltreligionen.
Eine religionsübergreifende Parabel über Weisheit, Toleranz, Fatalismus, Güte und über eine ungewöhnliche Freundschaft ... „Das Stück vereinigt die Farbenpracht eines ganzen Lebens. Ich wünschte, es wäre noch viel, viel länger gewesen. Die Langsamkeit ist das Geheimnis des Glücks. Eine herzerfüllende Geschichte über Freundschaft bei der man die ganze Zeit ein Lächeln im Gesicht hat.“ (Zuschauerin)

In intimen Szenen wird die Welt der „kleinen oder normalen Menschen“ beschrieben, deren alltägliches Dasein nicht von den Grundfragen der Philosophie oder der Religion bestimmt werden, sondern vom kleinen Streben nach persönlichem, vielleicht auch nachhaltigem Glück geprägt ist. Und dennoch ist das Anliegen der Inszenierung ein viel größeres: „Ein Gegenentwurf zur hasserfüllten, rachsüchtigen Gedankenwelt islamistischer Fundamentalisten, ein Aufruf zur Entdeckung der Langsamkeit, zu Nonkonformismus und Antirassismus, zur Toleranz gegenüber Andersdenkenden, anderen Religionen, anderen Generationen, voller Ernsthaftigkeit, Melancholie und feinem Humor.“

Foto © Ernest Stierschneider
ÜBER Theater Chronos

Edi Jäger - Schauspiel
Edi Jäger - Schauspieler, virtuoser Charakterdarsteller und Komiker - wurde in Salzburg geboren und absolvierte in den Neunziger Jahren seine Schauspielausbildung in Wien, Salzburg und Los Angeles. Seine Engagements führten ihn an zahlreiche Bühnen im deutschsprachigen Raum (u.a. Schauspielhaus Graz, Staatstheater Darmstadt, Volkstheater München, Staatstheater Kassel, Salzburger Landestheater). Er spielte von Shakespeare bis Schiller sowie viele Uraufführungen in weit über 100 Theaterproduktionen. Über seine Rolle in Horvaths Der jüngste Tag etwa schrieb die FAZ: „Jäger, vom Premierenpublikum begeistert gefeiert, meistert grandios den Part des Thomas Hudetz“ und dazu der ORF: „eine Entdeckung: mit der Souveränität einer ganz großen Begabung“. Zu seinem „Zettel“ im Sommernachtstraum meinte die FAZ: „Seine Metamorphose … ließ das Ungeheuerliche zwischen Mensch und Tier, Natur und Kultur aufscheinen. Komische, zugleich bewegende Momente und schließlich brach Zettel sämtliche Tragikrekorde mit seinem Sterbesolo.“

Auch im Film- und Fernsehbereich ist er gefragt. Etwa in der Kinoproduktion Schächten von Thomas Roth oder im Passau Krimi, Rosenheim Cops, Soko Donau, Tatort etc. 2019 im Kinofilm Murer • Anatomie eines Prozesses – ausgezeichnet mit dem Deutschen Schauspielpreis. 2022 war er in der mit dem Grimmepreis ausgezeichneten Sky-Produktion Die Ibiza Affäre zu sehen. 2024 steht er in Die Toten vom Bodensee vor der Kamera.

Sein künstlerisches Schaffen zeichnet sich darüber hinaus auch durch kontinuierliche Programme mit renommierten Musikern aus – z.B. „Die Blusen des Böhmen“ von Robert Gernhardt - sowie durch seine Kabarettprogramme. Aktuell das Programm „Es ist nur eine Phase, Hase“, das in ganz Österreich zu sehen ist. Außerdem ist er als Sprecher in verschiedenen Hörspiel- und Hörbuchproduktionen zu erleben, z.B. Live-Hörbuch mit Peter Lohmeyer und Christine Urspruch beim größten deutschen Literaturfestival „lit. Cologne“ in Köln.

LINK zum Künstler: HIER

Hanspeter Horner - Regie

1956 in Zürich geboren, Schauspielausbildung bei Lecoq in Paris; nach Tourneen durch ganz Europa 1987 erste Inszenierung am Theater Phönix in Linz, die zu den Wiener Festwochen eingeladen wurde. Seither Regiearbeiten u.a. am Zürcher Theater am Neumarkt, Grazer Schauspielhaus, Theater in der Josefstadt, in einem Zirkus in Australien und bei den Bregenzer Festspielen. Seit
1996 Lehrauftrag an der Kunstuniversität in Graz, Lehrtätigkeit in Indien und Thailand.

LINK zum Künstler: HIER

Klaus Gasperi - Bühne

LINK zum Künstler: HIER

Moritz Hierländer - Musik
Moritz Hierländer ist seit 2016 Intendant des Waldviertler Hoftheaters. Seit 2004 prägte er das Theater in verschiedenen Funktionen, darunter Dramaturgie und Organisation. Er studierte Jazz-Gitarre am Gustav Mahler Konservatorium in Wien und ist als Gitarrist, Sänger und Songwriter für Projekte wie „Hakon und die Jungfrauen“, "Max und Moritz“ und andere tätig. Neben seiner Intendantenrolle tritt er regelmäßig als Schauspieler in Theaterproduktionen auf und ist großteils für die Bühnenmusik am Wald4tler Hoftheater zuständig.

LINK zum Künstler: HIER

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmZhY2Vib29rLmNvbS9wbHVnaW5zL2xpa2UucGhwP2hyZWY9aHR0cHMlM0ElMkYlMkZ3d3cua2xlaW5lc3RoZWF0ZXIuYXQlMkZwcm9ncmFtbSUyRnN0dWVja2UlMkY4NTItbW9uc2lldXItaWJyYWhpbS11bmQtZGllLWJsdW1lbi1kZXMta29yYW4lMkYmYW1wO2xheW91dD1zdGFuZGFyZCZhbXA7c2hvd19mYWNlcz1mYWxzZSZhbXA7d2lkdGg9MjgwJmFtcDthY3Rpb249bGlrZSZhbXA7Zm9udD1sdWNpZGErZ3JhbmRlJmFtcDtjb2xvcnNjaGVtZT1saWdodCZhbXA7aGVpZ2h0PTUwJmFtcDtyZWY9c3R1ZWNrODUyIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgc3R5bGU9ImJvcmRlcjpub25lOyBvdmVyZmxvdzpoaWRkZW47IHdpZHRoOjI4MHB4OyBoZWlnaHQ6NTBweDsiIGFsbG93VHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIj48L2lmcmFtZT4=
TheaterSalzburger Erstaufführung

Mai 2024

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Freitag10.05.Beginn19:30
Salzburg Premiere
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
kleines theater
Samstag18.05.Beginn19:30
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
kleines theater
Freitag24.05.Beginn19:30
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
kleines theater

Juni 2024

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Samstag15.06.Beginn19:30
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
kleines theater