Stückdetails

Theater ecce
Der Traum eines lächerlichen Menschen
Stück nach einer Erzählung von F. M. Dostojewskij
Von Reinhold Tritscher nach F. M. Dostojewskij
Regie Reinhold Tritscher / Gerard Es
Ausstattung Margret Litzlbauer
Mit Reinhold Tritscher
Weiters CHOREOGRAPHIE Ulf Kirschhofer

„ Nach den großen Projekten wie „Jedermensch“ oder „Macbett“ ist diese Aufführung für mich wie eine Meditation über meine Arbeit und unser Dasein überhaupt. Es gibt Texte mit denen man sich über Jahre immer und immer wieder beschäftigen kann.“ Reinhold Tritscher
 Deshalb gibt es noch einmal die rare Möglichkeit diese Inszenierung aus dem Jahr 2000 zu sehen.“  

Nach großem Erfolg in Salzburg, Graz, Wien und bei vielen regionalen Kultureinrichtungen ist dieses psychologische Kabinettstückchen über einen verhinderten Selbstmörder immer noch auf dem Programm des Theater ecce. Dieses Psychogramm eines kleinen Mannes bietet voller Witz und Ironie tiefe Einblicke in die russische (österreichische?)Seele. Stets auf der Seite der Erniedrigten und Beleidigten ist Dostojewskij hier die Schaffung eines "heiligen Narren" gelungen. Alle großen Themen Dostojewskijs tauchen in diesem Alterswerk noch einmal auf.

Der Salzburger Regisseur und Schauspieler Reinhold Tritscher erhielt für seine Theaterarbeit mit dem Theater ecce im Jahr 2003 den Nike Preis, den Kulturförderpreis der Stadt Salzburg und den Maecenas Hauptpreis in der Kategorie Kunst und Soziales, 2004 den Preis des Bundeskanzleramtes der Republik Österreich für realisierte Kunstprojekte zur Integration von Menschen mit Behinderung.

"Dieses Theater ecce Projekt ist Dostojewskij und einer von Sucht und Suche besessenen Persönlichkeit sehr angemessen. Der Besuch lohnt sich" SVZ

"Es ist eine Frage der Interpretation, ob man diesen Monolog als die Rede eines geistig Verwirrten darstellen muß, der sich
in immer bizarrere Ideen und Handlungen versteigt. Eine Möglichkeit und zudem überzeugend gespielt ist es gewiß."
Salzburger Nachrichten

"Die künstlerische Auseinandersetzung mit den Fragen nach ethischer und moralischer Verantwortung, nach Menschenbildern
und Wertvorstellungen sowie die schauspielerische Glanzleistung von Reinhold Tritscher begeisterten"
Berchtesgadener Anzeiger

"Ein ergreifendes Stück Zerrissenheit "
Flachgauer Nachrichten

"Vollblutschauspieler Reinhold Tritscher liefert eine fulminante one-man-show."
Oberösterreichische Nachrichten

ÜBER Theater ecce

Theater ecce ist ein Salzburger Verein von Theaterschaffenden aller Sparten, welche sich zum Ziel gemacht haben, literarische, sinnliche, leidenschaftliche, körperbetonte, musikalische, kulinarische und im weitesten Sinne politische Theaterarbeit zu machen. Im Mittellpunkt des Theaterverständnisses steht nicht die reine Unterhaltung, sondern stets der Mensch in Beziehung zur Gesellschaft, die Verfassung des Menschen in bestimmten gesellschaftlichen Konstellationen. Dies beinhaltet nicht nur die Erarbeitung von Aufführungen, sondern auch die Arbeit rund um Theater, insbesondere die Theaterpädagogik. Einen besonderen Schwerpunkt bildet aus eben diesem Grund die Arbeit mit beeinträchtigten Gesellschaftsgruppen. Der Begriff der "sozialen Skulptur" spielt eine zentrale Rolle. Stück und Aussage bestimmen Ensemble und den Aufführungsort. Das Theater ecce ist ein freies Theater und somit nicht an feste Spielstätten oder ein fixes Ensemble gebunden. Langfristige Zusammenarbeit mit KünterInnen ist trotzdem erwünscht.

Link zum Künstler
http://www.theater-ecce.com
TheaterMonolog

Mai 2008

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Donnerstag08.05.Beginn20:00
Der Traum eines lächerlichen Menschen
kleines theater