Stückdetails

Follow the Rabbit
Mongos
ausgezeichnet mit dem STELLA18
Von Sergej Gössner
Regie Martin Brachvogel
Ausstattung Linda Johnke
Mit Jonas Werling & Nuri Yildiz
Dramaturgie Inka Neubert
Weiters Sylvia Münzer (Produktionsleitung)
Verlag Rowohlt-Verlag
Ab 14
Spieldauer ca. 70 min

Ein Stück von Follow the Rabbit Graz in Kooperation mit dem theater/haus G7 Mannheim.
Erschienen im Rowohlt-Verlag.

Ikarus und Francis lernen sich im Krankenhaus kennen. Francis kämpft mit einer degenerativen Nervenkrankheit, und Ikarus ist querschnittsgelähmt. Die beiden nerven sich gegenseitig kolossal und werden genau deshalb beste Freunde. Nachdem sie in ein gemeinsames Zimmer verlegt werden, sind sie unzertrennlich, ab jetzt ist alles möglich. Und das heißt für Ikarus an erster Stelle: Mädchen aufreißen. Als er Jasmin kennenlernt, ist es mit seiner großen Klappe erst mal vorbei. Er ist verliebt aber unglücklich, weil nicht alles nach Plan läuft, das Macker-Image, das er sich selbst zugelegt hat, kann er partout nicht erfüllen. Was folgt, ist nicht eine Einsicht auf Seiten Ikarus‘, sondern der Bruch mit Francis. Und ob der so leicht zu heilen sein wird, das liegt nur zum Teil in Ikarus‘ Händen.

Sergej Gössner hat ein Stück über zwei liebenswerte Außenseiter, Aufschneider und Geschichtenerzähler geschrieben, die beneidenswert größenwahnsinnig, selbst eine schwerwiegende Behinderung zu überwinden versuchen. Der besondere formale Reiz des Stückes liegt darin, dass alle Figuren von Ikarus und Francis gespielt werden und dass so das Erzählen der Geschichte genauso wichtig wird wie die Geschichte selbst.

Foto © Bea Henzl

Gewinner in der Kategorie: Herausragende Produktion für Jugendliche 2018
Begründung der Jury: Ausgehend von einem großartigen und witzigen Text schafft es “Mongos” mit der Reduktion auf hochklassiges Sprechtheater eine leise, unaufgeregte und zugleich berührende und fesselnde Coming-of- Age-Geschichte rund um eine ungleiche Freundschaft auf die Bühne zu bringen. Die Behinderungen zweier Jugendlicher, die Ausgangspunkt für alles sind, was auf der Bühne geschieht, treten in den Hintergrund und stehen doch immer auch für die Schwierigkeiten, die Jugend und Leben allgemein ausmacht. All das ist dem Publikum bekannt, und doch schafft es “Mongos” eindringlich, auf Augenhöhe und ohne falschen Pathos zu vermitteln, dass wir alle Mongos sind. Wir sind alle Menschen mit den gleichen Problemen und Ängsten. Außerdem wurden die beiden Darsteller Nuri Yildiz und Jonas Werling in der Kategorie Herausragende darstellerische Leistung nominiert.

FESTIVALvugtagö*Festival14+

Mai 2019

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Freitag10.05.Beginn09:00
Festival
Mongos
14+
kleines theater
Beginn11:00
Festival
Mongos
14+
kleines theater