Stückdetails

Theatergruppe der Slawistik
Die Hochzeit
Theaterstück von Michail Soschtschenko

Michail Soschtschenko (1894 -1958) war ein russischer sowjetische Schriftsteller, ein Dramatiker, ein Drehbuchautor und Übersetzer. Er gilt als ein Klassiker der russischen Literatur. Seine Erzählungen sind satirische Werke, welche sich gegen die Ignoranz, bürgerliche Selbstsucht, Gewalttätigkeit und an menschlichen Makel richten. 

Die Komödie basiert auf einer Erzählung aus dem Jahre 1924. In dieser heißt es, dass durch ein neues familiäres Gesetzbuch zukünftig sowohl das Heiraten, als auch das Scheiden lassen, erleichtert wird. 
Alexander lernt eine Dame in der Straßenbahn kennen und bereits wenige Tage später hält er um ihre Hand an. Und tatsächlich! Sie heiraten. Um das Ereignis gebührend zu feiern, organisieren ihre Eltern ein großes Fest. Dort fällt es Alexander aber schwer seine Braut ohne Mantel und Haube wieder zu erkennen. Der frisch verheiratete Bräutigam wirft sich jedem Mädchen an den Hals, in der Hoffnung seine Angebetete wieder zu finden. Leider funktioniert der Plan nicht so gut wie gedacht ...

Foto © Maria Rubaschkin
ÜBER Theatergruppe der Slawistik

Die Theatergruppe des Fachbereich Slawistik der Universität Salzburg ist eine Laienschauspielgruppe, welche sich zu 90 Prozent aus jungen SlawistInnen zusammensetzt für die ihr Studium mehr ist als "nur" ein Besuchen von Lehrveranstaltungen. Diese jungen Leute proben durchschnittlich dreimal die Woche und geben ihrem Studium somit einen extrem hohen praktischen Stellenwert und sich selbst die Gelegenheit sich sprachlich, kulturell und künstlerisch zu verwirklichen.
Eine Neuheit und besondere Sensation in der langjährigen Geschichte des russischen Studententheaters stellt in diesem Jahr das Engagement von Boris Rubaschkin dar, welcher mit seiner Erfahrung und Professionalität nicht nur die Aufführung, sondern auch die Fähigkeiten der anderen SchauspielerInnen bereichern kann und wird.
Erneut zeichnet sich Marina Tscherno-Rubaschkin für die Regie verantwortlich: Dass sie die überwiegend sehr jungen und eher unerfahrenen SchauspielerInner erneut zu Höchstleistungen führen kann und wird, steht außer Frage.

Link zum Künstler
http://www.sbg.ac.at/sla
TheaterKomödie

Juni 2017

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Sonntag25.06.Beginn20:00
In russischer Sprache
Die Hochzeit