Stückdetails

Ludwig Wolfgang Müller
total brachial
Wo die Freundschaft aufhört
Regie Marion Dimali
Mit Ludwig Wolfgang Müller
Premiere 07.03.2008 kleines theater, Salzburg, A

Endlich bricht der bislang hauptsächlich für seinen skurrilen Wortwitz bekannte Kabarettist einmal alle Regeln des guten Geschmacks. Und redet völlig ohne jedes Tabu über das Thema, das uns im Grund am allermeisten interessiert: Die Kohle. Oder besser: über Minus und Miesen, Pleite- und Geschäftemacher, den täglichen Beschiss. Und die Feststellung: wer brav und fleißig einfach nur seine Arbeit macht, hat alles getan, um verarmt und einsam zu krepieren.

Angesichts seiner eigenen Misere scheint dem sichtlich erregten Kleinkünstler keine Frage zu blöd zu sein. Grund und Boden gehört der Arbeiterklasse – aber darf sich ein braver Gewerkschafter nicht vielleicht am Dach was bauen? Krieg ich meine Maut zurück wenn ich auf der Autobahn zurückschieb? Wir lesen von türkischer Hausmannskost, aber haben sie schon einmal einen türkischen Hausmann gesehen. Und was soll der Ausdruck Doppelhaushälfte – ein halbes Hendl ist auch keine Doppelhennenhälfte.

Das Leben beginnt in der Wiege, denn da werden wir zum ersten Mal verschaukelt. Und ab und zu auf den Arm genommen. Alles Lug und Trug. Erfolg verspricht nur mehr die Brachialmethode, quasi im Armumdrehen. Und das Einzige was noch gesund ist, ist unser Egoismus. Motto: gemeinsam sind wir schwach, aber alleine können wir alles schaffen.

Erste Reaktionen:
„Dieses Programm gehört in jeden verschuldeten Haushalt“ (IKEA-Katalog, Herbst 07)
„Morgen bin ich beim Anwalt!“ (Kurt Löberbauer, Raika-Fillialleiter)

Ludwig Müller ist da wo die Freundschaft aufhört. | Foto © Lukas Beck
ÜBER Ludwig Müller

Der Gewinner des "Salzburger Stier" 2008 pendelt als Kabarettist zwischen München und Wien. Er ist bekannt für seinen skurrilen Wortwitz, Sprachspielereien und Schüttelreime.

Link zum Künstler
http://www.ludwigmueller.at
Kabarett

März 2008

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Freitag07.03.Beginn20:00
Salzburg-Premiere
total brachial
kleines theater