Stückdetails

theaternyx | kleines theater
Amerika träumen
ground zero, Folge 3
Regie Markus Zeindlinger
Mit Karin Schmid, Daniela Wagner, Matthias Schloßgangl
Spieldauer ca. 60 min
Premiere 09.03.2008 kleines theater, Salzburg, A

Als wir Kinder waren, war Amerika noch ein tolles Land. Die Flucht in einen naiven, kindlichen Blick ist naturgemäß keine Lösung dafür, dass sich der „American Dream“ in einen „American Nightmare“ verwandelt hat. Aber die Regierung Bush und das Desaster im Irak allein machen Amerika eben nicht aus. Dieser Abend spürt dem nach, was wir zuletzt in den medialen Bildern von Amerika zu wenig gesehen haben: dem Großen, dem Mythischen, dem Traumhaften. Wir sehen Amerika. Wir träumen von Amerika.

Gemeinsam mit der Linzer Theatersportgruppe „Die Impropheten“ wurde eine Aufführungsstruktur entwickelt, die weitgehend auf Improvisation beruht und in der unsere subjektiven Amerikabilder Platz finden: Textmaterial aus Gesprächen mit Linzerinnen und Linzern zu Amerika wird mit Musik aus dem Great American Songbook verwoben. In Improvisationen werden mittels Eingaben des Publikums weitere Tiefenbohrungen Richtung USA vorgenommen.

Und falls Argumente benötigt werden, warum Amerika nicht deshalb sondern trotzdem geliebt/gehasst werden kann: „Amerika träumen“ wird in dieser Hinsicht ein gedanklich geradezu entwaffnend freizügiger Abend.

Über ground zero: Amerika in losen Folgen

Das kleine theater zeigt die ersten drei von theaternyx in Linz produzierten Folgen von »ground zero« und setzt die Serie bis zur amerikanischen Präsidentschaftswahl im November 2008 fort. Vom ground zero des World Trade Center ausgehend widmen sich die einzelnen Folgen den aktuellen Auswirkungen dieser amerikanischen Stunde Null. Die Serie ist zugleich eine Antwort auf die Frage, wie Theater rasch auf das Zeitgeschehen reagieren kann und entwickelt dafür spannende neue Formate, die auf Material aus ungewöhnlichen Quellen zugreifen.

Das Plakat zum Stück.
ÜBER theaternyx

theaternyx ist im Grenzfeld von Theater, Performance und sozialer Praxis verortet. Die Arbeiten prägt ein interdisziplinärer Ansatz: Projekte werden gemeinsam mit FilmemacherInnen, bildenden KünstlerInnen, MusikerInnen und AutorInnen entwickelt. theaternyx richtet phänomenologische Blicke auf gesellschaftliche Mechanismen und künstlerische Prozesse: weibliches Empowerment, migrantische Lebensentwürfe und mediale Wissensproduktion sind aktuelle Untersuchungsgegenstände.

Link zum Künstler
http://www.theaternyx.at
TheaterPerformance

März 2008

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Sonntag09.03.Beginn19:00
Salzburg-Premiere
Amerika träumen