Stückdetails

Christian Überschall
Die Zuzibilität der Weisswurscht Reloaded (So ticken die Bayern)
Musikkabarett von Christian Überschall
Mit Christian Überschall

Christian Überschall gehört zu den Spätzündern, nicht zuletzt, weil er aus dem Berner Oberland stammt. Er hat erst als 45-jähriger Steuerberater und Hobbypianist entdeckt, dass es noch etwas besseres gibt als Bilanzkosmetik und Gewinn tuning: Musikkabarett! Bis sein erstes Programm „Saupreiss, Schweizerischer!“ abendfüllend war, hat er dann nochmals 5 Jahre gebraucht. Als er vor der Entscheidung stand, den alten Beruf an den Nagel zu hängen, haben ihm eigentlich alle abgeraten, außer seinen Mandanten. Da hat er sich gesagt: »No risk, no fun!« Seither hat er esimmerhin auf zehn Programme gebracht. Nachdem ihm sein Agent, der die unterschwellig erotisierende Wirkung des Schweizer Akzents erkannte, geraten hat: »Weniger spielen, mehr reden!« ist die Musik immer mehr in den Hintergrund getreten. Der folgende Ausschnitt aus seinen Programmtiteln lässt erkennen, dass Politkabarett sein Ding nicht ist (man lacht jetzt direkt über die Politiker), dafür ist seinen Themen eine gewisse Zeitlosigkeit nicht abzusprechen:

„Die Zuzibilität der Weißwurscht“
(seine Abrechnung mit den Bayern)

„Die Frau gehört vor den Pflug“
(aber Frauen wollen doch Führungspositionen)

„Reif für die Insel“
(witziger Reisebericht über eine Velotour durch Irland)

„Die sexuellen Verirrungen der Beatles“
(da hat die Musik doch wieder gejuckt)

„Die letzten Rätsel der Menschheit“
(Gibt es Gott und wenn ja warum nicht? Soll man Spaghetti abschrecken? Was kommt nach dem Tod?)

„Kleine Geschichte der Sexualität“
(Überschall in der Rolle des Schweizer Sexualforschers Dr. Wilhelm G. Sprüngli)

KabarettMusik

August 2015

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Freitag07.08.Beginn20:00
Salzburg-Stadt Premiere
Die Zuzibilität der Weisswurscht Reloaded (So ticken die Bayern)
kleines theater