Stückdetails

Britta Bayer & Julia Geschnitzer
Die dünne Haut der Emanzipation
Eine humorvolle Lesung mit Musik
Von Diverse (Bachmann bis Schwarzer)
Musik Sigrid Gerlach-Waltenberger
Mit Britta Bayer und Julia Geschnitzer
Weiters TEXTAUSWAHL Renate Langer und Hildegard Schreckeis
Spieldauer ca. 90 min
Pause nach ca. 45 min
Premiere 20.01.2008

Ist die Frauenbewegung an einem toten Punkt angelangt? Einiges spricht dafür. Die Ehefrau und Mutter steht als Leitbild wieder im Vordergrund. Die Frauenpolitik zementiert traditionelle Frauenrollen, und die Medien propagieren die Powerfrau, die scheinbar mühelos Kinder, Küche und Karriere unter einen Hut bringt. Die große Zeit des emanzipatorischen Fortschrittsoptimismus ist vorbei.

Ein Rückblick auf die letzten hundert Jahre zeigt, dass sich die Frauen immer wieder selber im Weg gestanden sind, wenn es um die Erweiterung ihrer Lebensmöglichkeiten gegangen ist.

Die Literatur ist voll von weiblichen Figuren, die zwischen Harmoniebedürfnis und Unabhängigkeitsstreben, zwischen Anpassung und Widerstand hin und hergerissen sind.

SpezialLesung

Januar 2008

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Sonntag20.01.Beginn20:00
Die dünne Haut der Emanzipation