Stückdetails

MAZAB

Rita will's wissen

Komödie von Willy Russell
Theater | Komödie

VON Willy Russell REGIE Markus Steinwender MIT Elisabeth Nelhiebel und Peter Malzer BÜHNE Markus Steinwender KOSTÜME Anne Buffetrille WEITERS MASKE Andrea Linse VERLAG LITAG Theaterverlag, München PRODUKTION MAZAB EMPFOHLEN AB 14 Jahren SPIELDAUER ca. 110 min PAUSE nach ca. 70 min

Frank ist Literaturprofessor, zynisch und stark dem Whisky zugeneigt. Rita ist Friseuse, aber sie hat einen großen Wissensdurst und Frank soll ihr im Rahmen eines Universitätskurses Bildung beibringen. Doch Frank merkt bald, dass Rita viel mehr gesunden Menschenverstand hat als die „gebildeten Bürger", mit denen er lebt. Er beginnt sie auf Grund ihrer Lebensfreude und natürlichen Ansichten zu lieben. So wirbelt sie die Welt ihres desillusionierten Professors kräftig durcheinander. Doch je mehr sie sich den Konventionen des Bildungsbetriebs anpasst, um so mehr fühlt sie sich in ihrem alltäglichen Umfeld als Außenseiterin. Verträgt die Bildung soviel Rita, und verträgt Rita soviel Bildung?

Der britische Autor Willy Russell schreibt mit Witz, Satire, spritzigen Dialogen und einer ordentlichen Portion lebensnaher Philosophie. "Rita will's wissen", auch unter dem Titel "Bildung für Rita" bekannt, wurde als beste britische Komödie des Jahres 1980 ausgezeichnet und erfolgreich mit Sir Michael Caine und Julie Walters verfilmt. Das autobiografische Stück hat Willy Russell vom Damenfriseur zu einem der erfolgreichsten Theaterautoren Großbritanniens gemacht.

Rita will alles wissen von ihrem Literaturprofessor Frank in "Rita will's wissen" von Willy Russell. | Fotograf: Andreas Hechenberger

„Rita will's wissen“, oft als auch unter dem Titel "Bildung für Rita" gespielt (Originaltitel "Educating Rita", verfilmt als "Rita will es endlich wissen" mit Sir Michael Caine und Julie Walters), wirft eine aktuelle gesellschaftspolitischen Zukunftsfrage auf: Bildung. Bildung ist der Schlüssel zu gesellschaftlichem Fortschritt, zu politischer Stabilität, zur Entwicklung verantwortungs- und selbstbewusster BürgerInnen und zur Integration von Menschen.

Angelehnt an den „Pygmalion“-Stoff (den Willy Russell nicht kannte, als er das Stück schrieb) geht es in „Rita will's wissen“ mit den Mitteln der Komödie um den bildungsmäßigen Aufstieg von Rita, ihre individuelle Entscheidung, den vorgezeichneten Lebensweg in der Unterschicht zu verlassen und sich durch die Aneignung von Wissen und Fähigkeiten eine Chance zu erarbeiten. Eine Geschichte am Puls der Zeit. Rita kämpft sich aus eigener Kraft hoch, sie erkennt, dass Bildung ihre Chancen im Leben erweitert und verbessert. Sie setzt sich ein Ziel und verwirklicht sich dadurch selbst. Wir sehen ein Beispiel, wie es gehen könnte. Und müssen uns auch die Frage stellen, wie die Bildungschancen in der heutigen Realität wirklich sind und ob die Durchlässigkeit, die sich das Bildungssystem auf die Fahnen geheftet hat, vorhanden ist.

Auf den ersten Blick ist „Rita will's wissen“ eine leicht zugängliche, unterhaltsame Komödie. Aber wie bei allen guten Theaterstücken ist auch hier Unterhaltung mit sprachlichem und inhaltlichen Niveau vereint. Willy Russell hat von seinem Stück gesagt, er habe sich bemüht, eine Liebesgeschichte zu schreiben. Dies ist ihm zweifellos gelungen, allerdings geht es gleichzeitig um eine Reihe vielschichtiger Themen. Eines davon ist bereits im Titel: Bildung. Ein anderes ist Literatur: Was ist eigentlich Literatur, und wie und warum soll man sich mit ihr befassen? Kurz: Das Stück enthält auch vieles, was zum Nachdenken anregt.

Weitere Informationen zum Stück finden Sie hier.

".. spritzige Komödie mit Tiefgang .. Elisabeth Nelhiebel begeistert in der Rolle der wissbegierigen Blondine mit enormer Wandlungsfähigkeit. "
dz, 1.10.2013




Trailer zur Produktion "Rita will's wissen" (HD)

ÜBER MAZAB

MAZAB wurde 2008 von Markus Steinwender gegründet und versteht sich als künstlerische Projektplattform mit dem Schwerpunkt zeitgenössisches Theater. 2012 folgte die Gründung des Vereines “Theater MAZAB” als rechtlicher und inhaltlicher Träger. Gleichzeitig ist es die Erweiterung der Arbeit auf ein Theater für ein junges Publikum.

Die erste Phase der künstlerischen Arbeit 2009 bis 2010 stand  unter dem Motto „Die MAZAB Expeditionen“ und war als jeweilige theatrale Reise ausgelegt. 2009 ins “Second Life“, 2010 die große Reise “Odyssee“. Da hier in Trilogien gedacht wird, ist noch eine dritte theatrale Reise für 2014 geplant. Mit der Erweiterung der Arbeit explizit auf ein junges Publikum, wurde mit “Die Schaukel” ein brisantes Stück produziert, das außerhalb der Trilogie “Die MAZAB Expeditionen” 2012 zur Premiere gelang.

Für 2013/14 steht als Trilogie das Projekt “DREIMALDREI” an. Drei Stücke, drei Halbjahreszeiträume, dreimal dasselbe Team.


Link zum Künstler
www.mazab.at

Peter Malzer und Elisabeth Nelhiebel in

Peter Malzer und Elisabeth Nelhiebel in RITA WILL'S WISSEN von Willy Russell

Am Samstag, 28. September 2013, hat die Komödie 'Rita will`s wissen' von Willy Russell Premiere im kleinen theater. Wir haben beim Regisseur des Stückes, Markus Steinwender, nachgefragt.

kleines theater: In der Bevölkerung wird das Berufsbild der 'Friseurin' häufig mit den Worten 'blond und  dumm' verbunden? In wie weit kommen in dem Theaterstück diese Klischees vor?

Markus Steinwender Ich bin mir ja nie so ganz sicher, welches Klischee 'die Bevölkerung' von den verschiedenen Berufsgruppen hat. Nun ist aber der Autor von RITA WILL'S WISSEN, Willy Russell, genau durch dieses Stück vom Damenfriseur zu einem der erfolgreichsten Theaterautoren Großbritanniens geworden. Man kann also sagen, er weiß, wovon er spricht. Auch weil er, wie die Titelfigur Rita, den zweiten Bildungsweg absolvierte. Und ja, Rita ist Friseurin. Ja, sie ist blond. Aber nein, sie ist nicht dumm. Sie hatte nur keine Chance auf Bildung. Aber sie erkennt, dass nur Bildung sie aus dem Leben bringen kann, in dem sie sich nicht glücklich fühlt. Sie will eine Wahl haben. Sie will entscheiden können, was sie wann warum macht. Beruflich und privat. Und sie sieht diese Chance auf eigene Entscheidungen als sie den Erwachsenen-Kurs an der Uni belegt.

kleines theater: Es gibt das Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach 'Wer nichts weiß, muss alles glauben'. Zeigt die Protagonistin dies auf der Bühne

Markus Steinwender Wer nichts weiß, kann vor allem auch keine Querverknüpfungen machen, kann keine Zusammenhänge erkennen. Muss irgendwie alles glauben und sieht immer nur die Auswirkungen. Bildung aber ermöglicht nicht nur, 1 und 1 zusammenzuzählen, sondern auch zu erkennen, warum etwas so ist wie es ist. Historische, gesellschaftliche und politische Zusammenhänge genauso wie zwischenmenschliche. Für Rita beginnt sich die Welt durch den Unterricht bei ihrem Tutor Frank zu erschließen, sie lernt, dass es Zusammenhänge gibt. Sie hatte die einzelnen Auswirkungen bereits wahrgenommen, aber erst durch den Unterricht, durch Diskurs, durch das weitere Lernen verknüpft sie diese Auswirkungen. Dabei ist das Stück in bester englischer Well-made-Play-Tradition geschrieben, d.h. handwerklich ausgesprochen gut. Es kombiniert den inhaltlichen Anspruch mit dem leichten Ton der Konversationskomödie. Es spielt mit Klischees, sowohl auf der Seite Ritas als auch bei ihrem gutbürgerlichen Tutor Frank und rüttelt damit an unseren eigenen Klischees. Dass es das Publikum dabei auch noch prächtig unterhalten kann, macht den Reiz für uns aus, uns nach 'Blackbird' an 'Educating Rita', wie Russells Stück im Original heisst, zu versuchen.

kleines theater: Wie auch bei 'Blackbird' spielen das Schauspielerduo Elisabeth Nelhiebel und Peter Malzer in diesem Theaterstück. Wie ist die Zusammenarbeit und was zeichnet beide besonders aus?

Markus Steinwender Beide Stücke sind ja Teil einer Serie, die wir uns als MAZAB vorgenommen haben gemeinsam zu erarbeiten. Gerade wenn man öfter miteinander künstlerisch arbeitet, ist es wichtig sich immer wieder besondere Aufgaben zu stellen. Gleichzeitig ist es die Chance für alle Beteiligten, also SchauspielerInnen, Regie, Ausstattung, etc. sich jeweils noch mehr zu fordern, weil man ja gerade an einem Stück gemeinsam gearbeitet hat und nun in gleicher Konstellation ein weiteres Stück erarbeitet. Da will man dann nicht sehen, was man eh gerade gesehen hat. Das wäre bei drei gemeinsamen Theaterproduktionen en suite die Kopie der Kopie und die ist ja bekanntlich nicht so scharf. Wir aber wollen uns schärfen, uns weiter entwickeln, gemeinsam aber auch jeder für sich als KünstlerIn. Und dabei dem Publikum natürlich auch die Wandlungsfähigkeit von Elisabeth und Peter zeigen, die so unterschiedliche Figuren darstellen können wie zum Beispiel bei Elisabeth die 'Una' aus 'Blackbird' oder die 'Rita' aus RITA WILL'S WISSEN. Beide Stücke und das 2014 herauskommende 'Warum fuchteln die Franzosen mit den Armen?' eint schließlich auch ein 'Ich will es wissen'. Und wir wollen's eben auch wissen.

Wir danken für das Gespräch!


Bisherige Termine

September 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Samstag
28.09.
Beginn
20:00
Premiere
Rita will's wissen

Oktober 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Samstag
05.10.
Beginn
20:00
Rita will's wissen
 
Freitag
25.10.
Beginn
20:00
Rita will's wissen

November 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Dienstag
12.11.
Beginn
20:00
Rita will's wissen
 
Samstag
30.11.
Beginn
20:00
Rita will's wissen

Dezember 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Mittwoch
04.12.
Beginn
20:00
Rita will's wissen
 
Donnerstag
12.12.
Beginn
20:00
Rita will's wissen
 
Montag
30.12.
Beginn
20:00
Rita will's wissen

Jänner 2014

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Sonntag
12.01.
Beginn
19:00
Rita will's wissen
 
Donnerstag
23.01.
Beginn
20:00
Rita will's wissen

Februar 2014

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Mittwoch
26.02.
Beginn
20:00
Zum letzten Mal
Rita will's wissen
Alle Angaben vorbehaltlich Änderungen und Druckfehler.