Stückdetails

MAZAB
Blackbird
Schauspiel von David Harrower
Von David Harrower
Regie Markus Steinwender
Bühne Markus Steinwender
Kostüme Anne Buffetrille
Mit Peter Malzer, Elisabeth Nelhiebel, Johanna Schönwald
Übersetzer Angela Kingsford Röhl
Verlag LITAG Theaterverlag
Produktion MAZAB mit Unterstützung von Stadt Salzburg Kultur, bm:ukk, Land Salzburg Kultur
Ab 15
Spieldauer ca. 80 min
Pause keine

„Blackbird“ zeigt die Begegnung zweier Menschen, deren Leben von einer gemeinsamen Erfahrung geprägt ist als eine rasende Achterbahnfahrt aus Abstoßung und Annäherung, Aggression und Neigung. Nur, was genau ist es, was diese beiden Menschen, ein Erwachsener und ein Kind, damals zusammen erlebt haben? Wer hat wie und in welchem Moment "zugelassen, dass es anfängt"? War es Liebe, war es Missbrauch, war es beides? War es Glück, ein Verbrechen, ein verbrecherisches Glück? Wie also war es damals wirklich? Welche Bilder haben sich über das Vergangene gelegt? Sind es klare, erklärende oder falsche, verwischende? Zwei aneinandergekettete Vereinzelte ringen mit ihren Traumata und zwei radikal unterschiedliche Versionen der Vergangenheit und zwei Wahrheiten treffen kollisionsartig aufeinander.

„...Es geht um das, was passiert, wenn zwei Menschen in einem Raum aufeinander treffen. Zwischen ihnen gibt es eine Intimität, vielleicht ist es Missbrauch, vielleicht auch etwas anderes, aber auf jeden Fall gibt es zwischen den beiden eine Verbindung. Die junge Frau hat Gefühle, die leidenschaftlich sind, stark und realistisch. Sie sagt, es war die unglaublichste Liebe, die sie jemals empfunden hat (...) Der Mann behauptet, dass er in seinem ganzen Leben nur eine Person wirklich geliebt hat, und dass es Zufall war, dass diese Person erst 12 Jahre alt war. (...) Ich versuche nicht, Rays Verhalten zu entschuldigen, aber es ist ein Theaterstück, und deshalb versuche ich, verschiedene Möglichkeiten zu überprüfen. Kann ein erwachsener Mann tatsächlich eine Beziehung zu einem zwölfjährigen Mädchen haben? Er glaubt, dass er das kann, und Una glaubt es auch, und es gibt auch andere Menschen, die glauben, dass das möglich ist. Mir geht es nicht darum, zu einem Schluss zu kommen, sondern darum, Fragen zu stellen; ... Fragen darüber, was man im Leben hinter sich lässt und was man mit sich herumträgt und wie sehr man der Vergangenheit die Schuld an den Problemen der Gegenwart gibt. Es ist kein Problemstück; es ist eine Metapher für etwas Anderes.“ 

David Harrower

Damals waren sie ein Liebespaar. Una war zwölf und Ray war vierzig, als man sie zusammen ertappte und er festgenommen wurde. Fünfzehn Jahre später heißt Ray Peter und hat sich ein neues Leben aufgebaut. Er hat seine Strafe abgesessen, ist mit einer neuen Frau zusammen und hat mit der Vergangenheit abgeschlossen. Doch als Una zufällig Rays Foto in einer Zeitschrift sieht, entschließt sie sich, ihn aufzusuchen...

Packendes Theater über die Liebe: Die Salzburger Erstaufführung Blackbird von David Harrower in der Regie von Markus Steinwender im kleinen theater. | Foto (c) MAZAB

"...Binnen kurzen verbinden sich die düstere Umgebung und die dramatische Begegnung zu atmosphärisch dichter, beinah ein wenig Klaustrophobie erzeugende Spannung. (..) Die verhängnissvolle "gemeinsame" die Geschichte wird von beiden Seiten her aufgerollt. Elisabeth Nelhiebel und Peter Malzer gelingt es – auf gut achtzig Minuten und mit durchwegs leisen Tönen – die fatale Konstellation spannungsvoll nachzuzeichnen."
DrehPunktKultur

"...Elisabeth Nelhiebel überzeugt in der Rolle der Una mit beeindruckenden Monologen, in denen sie Ray ihre aufgestaute Wut und ihren Frust entgegenschleudert. Elegant, etwas nervös und auch verführerisch umgarnt sie ihren ehemaligen Liebhaber aufs Neue. Peter Malzer zeichnet den „Kinderschänder“ Ray als schwache, fast bedauernswerte Persönlichkeit.  (..) Markus Steinwender hat diesen Abend der extremen Gefühlschwankungen mit dem für das bedrückende Thema nötigen Feingefühl in Szene gesetzt. Das Psycho-Duell sorgt 80 Minuten lang für Spannung und wartet mit einigen überraschenden Wendungen auf. Ein mitreißender, intensiver Theaterabend, sehenswert auch für Jugendliche ab 15 Jahren."
dorfzeitung.com

Trailer (6min)
Trailer für Veranstalter (10 min)
ÜBER MAZAB

MAZAB wurde 2008 von Markus Steinwender gegründet und versteht sich als künstlerische Projektplattform mit dem Schwerpunkt zeitgenössisches Theater. 2012 folgte die Gründung des Vereines “Theater MAZAB” als rechtlicher und inhaltlicher Träger. Gleichzeitig ist es die Erweiterung der Arbeit auf ein Theater für ein junges Publikum.

Die erste Phase der künstlerischen Arbeit 2009 bis 2010 stand  unter dem Motto „Die MAZAB Expeditionen“ und war als jeweilige theatrale Reise ausgelegt. 2009 ins “Second Life“, 2010 die große Reise “Odyssee“. Da hier in Trilogien gedacht wird, ist noch eine dritte theatrale Reise für 2014 geplant. Mit der Erweiterung der Arbeit explizit auf ein junges Publikum, wurde mit “Die Schaukel” ein brisantes Stück produziert, das außerhalb der Trilogie “Die MAZAB Expeditionen” 2012 zur Premiere gelang.

Für 2013/14 steht als Trilogie das Projekt “DREIMALDREI” an. Drei Stücke, drei Halbjahreszeiträume, dreimal dasselbe Team.

Link zum Künstler
http://www.mazab.at
TheaterSchauspielSalzburger Erstaufführung15+

April 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Mittwoch03.04.Beginn20:00
Premiere
Blackbird
15+
Freitag05.04.Beginn20:00
Blackbird
15+
Donnerstag11.04.Beginn20:00
Blackbird
15+
Donnerstag25.04.Beginn20:00
Blackbird
15+

Mai 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Mittwoch08.05.Beginn20:00
Blackbird
15+
Samstag25.05.Beginn20:00
Blackbird
15+

Juni 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Sonntag09.06.Beginn19:00
Blackbird
15+
Samstag22.06.Beginn20:00
Zum letzten Mal
Blackbird
15+

Oktober 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Donnerstag10.10.Beginn20:00
Wiederaufnahme
Blackbird
15+
Mittwoch23.10.Beginn20:00
Blackbird
15+

November 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Freitag29.11.Beginn20:00
Blackbird
15+

Dezember 2013

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Mittwoch11.12.Beginn20:00
Zum letzten Mal
Blackbird
15+