Stückdetails

Josef Brustmann
Leben hinterm Mond
Wort- und Musikkabarett

In dem Programm Leben hinterm Mond stolpert Josef Brustmann über wichtige Meilensteine seines Lebens. Wort-, bild- und musikgewaltig zielt er auf die humorvollen, absurden und unerklärlichen Hintergründe des Daseins - und triftt dabei ... leider auch viele umherstehende Unbeteiligte.

Das Leben ist nichts für schwache Nerven. Erst recht nicht, wenn man als achtes von neun Kindern zur Welt kommt, in der Bel-Etage eines Zuhäusels auf einem Einödhof. Josef Brustmann wächst hier auf in kargen Verhältnissen, doch im reichen Umfeld der Naturphänomene, die da sind: nächtliche Stallgeräusche von Pferden und Kühen, geheimnisvolles Rauschen von Wäldern und Bächen, hochkomplexer, polyphoner Chorgesang von 300 Fröschen; der Zaunkönig lehrt ihn das Singen, die Grille das Zitherspiel. Das ist sein ganzes Rüstzeug für den Balance-Akt über das Lebensseil. Unter ihm die Abgründe der Großstadt und das moderne Leben. Kommt Josef ans Ziel? Ach!

Ein Programm für schwache Nerven...

Josef Brustmann wurde am 28.12.1954, am Tag der unschuldigen Kinder, in Teisendorf als achtes von neun Kindern geboren. Aufgewachsen in Waldram bei Wolfratshausen, unter ständigem Singen, Musizieren und Lärmen einer Unzahl größerer Geschwister. Daraus resultierend -sozusagen aus Notwehr- die Entwicklung einer kräftigen Stimme und das Erlernen zahlreicher großer und möglichst lauter Instrumente (Tuba, Kontrabass, Klavier, Cello).

Dann plötzlich Abitur, Studium an der Hochschule für Musik, Heirat, drei Kinder. Zehn Jahre Lehramt an einem Münchner Gymnasium (mit großen, singenden, musizierenden und lärmenden Gruppen bereits vertraut). Nach ausführlicher Psychoanalyse sofortige Niederlegung des Lehrmandats und neuer, riskanter Lebensentwurf: zweite Heirat, Patchwork-Familie, Kabarettist (Bairisch Diatonischer Jodel-Wahnsinnn)

kabarett(38).jpg thumb 1024 - Stückdetails

"Brustmann`s Kabarett atmet bisweilen Brecht`sche Theaterluft" (SZ)

"Ein sarkastischer Wortkaskadeur und wie Karl Valentin ein begnadeter Mulitinstrumentalist" (Münchner Merkur)

"...bewundernswürdige Souveränität, gestützt von multitalentierter Musikalität" (AZ)

Kabarett

Oktober 2012

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Sonntag21.10.Beginn19:00
Leben hinterm Mond
kleines theater