Stückdetails

Theatergruppe der Slawistik
Der Wunscherfüller
Komödie nach dem Stück von Andrej Kurejtschik.
Von Andrej Kurejtschik
Regie Marina Tscherno-Rubaschkin
Mit Mina Samadi, Peter Promegger, Stephanie Fediakov-Flögel, Jahan Ilgeldiyeva, Guncha Halmuradowa, Theresa Bogensperger, Magdalena Spiesberger, Elisabeth Gohls, Bernhard Klieber, Isabella Heigl, Antonia Dahlhelm
Weiters ORGANISATION Jahan Ilgeldiyeva, Guncha Halmuradowa, Lisa Haider, Peter Promegger
Spieldauer ca. 115 min
Pause nach ca. 50 min
Premiere 22.06.2010

Bogdan und Marina – ein glücklich verheiratetes Ehepaar. Doch die Alltagsroutine macht den jungen Ehepartnern zu schaffen. Jeden Tag kommt es zu Konflikten, die das Zusammenleben der beiden erschweren. Während Marina sich von ihrem Mann Geborgenheit und mehr Aufmerksamkeit wünscht, möchte Bogdan nach anstrengender Arbeit in Ruhe gelassen werden. Doch die beiden zeigen kein Verständnis füreinander, bis es eines Tages zu einem unerwarteten Ereignis kommt, das für das junge Paar ungewollte Veränderungen mit sich bringt. Eine Gruppe von geheimnisvollen Werbeagenten verschafft sich Zutritt zu ihrer Wohnung und überrumpelt das Paar mit Angeboten. Nach deren Besuch befindet sich Marina plötzlich im Körper ihres Mannes und Bogdan im Körper seiner Frau. Dieser Körpertausch löst in dem Paar einen Schockzustand aus. Sie wissen nicht, wie sie mit dieser Situation umgehen sollen. Damit die Situation nicht völlig außer Kontrolle gerät, beschließen die Ehepartner, die R32;neue Rolle anzunehmen. Doch für einen Mann ist es nicht einfach, mit weiblichem Körper zu leben und weibliche Eigenschaften zu übernehmen. Ebenso ergeht es der Ehefrau. Im Leben der beiden beginnt sich Chaos auszubreiten. Einen besonders chaotischen Verlauf nimmt der Besuch von Freunden und Bekannten. Auch versteckte Geheimnisse lassen sich nicht mehr verbergen. Marina erfährt von der Affäre ihres Mannes mit R32;einer anderen Frau und von verstecktem Geld. Das "neue" Leben bringt R32;den Ehepartnern immer neue Überraschungen. Mit der Zeit und großer Mühe gewöhnen sich Marina und Bogdan an ihren neuen Körper und fangen an, daran Gefallen zu finden, doch nach Verlauf der Garantiefrist (3 Monate) kommt das vorige Leben zurück: Die beiden Ehepartner erhalten wieder ihren eigenen Körper...

Über den Autor Andrej Kurejtschik

Der Autor des Stücks, Andrej Kurejtschik, wurde im Jahr 1980 in Minsk geboren, wo er 1997 – 2002  Recht und Politische Wissenschaft studierte. Schon zu dieser Zeit legte er seine ersten Stücke vor. Mit seinen Theaterstücken gewinnt der Autor große Erfolge. Seine Stücke werden nicht nur in Weißrussland, sondern auch in Russland (am berühmten Moskauer Künstlertheater) aufgeführt.

Über die Regisseurin Marina Tscherno-Rubaschkin

Marina Tscherno-Rubaschkin wurde 1956 in Moskau geboren.Nach ihrer Matura studierte sie an der Akademie für Schauspielkunst (MCHAT) „Nemirowitsch-Dantschenko“, die sie 1978 mit „Auszeichnung“ absolvierte. Es folge ein Engagement am Moskauer „Ermolowa-Theater“, wo sie über 20 führende Rollen aus der Weltliteratur spielte. Gleichzeitig wurde sie von der staatlichen Konzertagentur „Moskonzert“ als Conferencier für bedeutende Aufführungen in Moskauer Sälen engagiert. Nebenbei betätigte sie sich auch als Regisseurin. Im Jahre 1996 heiratete Marina Tscherno-Rubaschkin den Sänger Boris Rubaschkin und übersiedelte nach Salzburg. Sie leitet nun bereits das zehnte Jahr die Theatergruppe des Fachbereichs Slawistik der Universität Salzburg mit großem Engagement und Erfolg.

ÜBER Theatergruppe der Slawistik

Die Theatergruppe des Fachbereich Slawistik der Universität Salzburg ist eine Laienschauspielgruppe, welche sich zu 90 Prozent aus jungen SlawistInnen zusammensetzt für die ihr Studium mehr ist als "nur" ein Besuchen von Lehrveranstaltungen. Diese jungen Leute proben durchschnittlich dreimal die Woche und geben ihrem Studium somit einen extrem hohen praktischen Stellenwert und sich selbst die Gelegenheit sich sprachlich, kulturell und künstlerisch zu verwirklichen.
Eine Neuheit und besondere Sensation in der langjährigen Geschichte des russischen Studententheaters stellt in diesem Jahr das Engagement von Boris Rubaschkin dar, welcher mit seiner Erfahrung und Professionalität nicht nur die Aufführung, sondern auch die Fähigkeiten der anderen SchauspielerInnen bereichern kann und wird.
Erneut zeichnet sich Marina Tscherno-Rubaschkin für die Regie verantwortlich: Dass sie die überwiegend sehr jungen und eher unerfahrenen SchauspielerInner erneut zu Höchstleistungen führen kann und wird, steht außer Frage.

Link zum Künstler
http://www.sbg.ac.at/sla
Außerberufliches TheaterKomödie

Juni 2011

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Freitag17.06.Beginn20:00
In russischer Sprache, Nur einmal!
Der Wunscherfüller