Stückdetails

Theater bodi end sole
Zwei alte Damen tanzen Walzer
Nach der Romanvorlage “Liebe Schwester” von Renate Welsh
Von Renate Welsh
Regie Katrin Artl
Bühne Alois Ellmauer
Kostüme Wilhelmina von Rau
Mit Astrid Fürhapter-Royer, Ilse Lackenbauer
Weiters Technik: Helfried Hassfurther
Produktion Christa Hassfurther
Spieldauer ca. 80 min

Die zwei Schwestern Karla und Sefa haben sich im Alter dazu entschlossen, zurück in die elterliche Wohnung zu ziehen: Kinder und Enkelkinder sind aus dem Haus, die Ehemänner verstorben. Die Beziehung der zwei Schwestern zueinander ist liebevoll bis bissig – wie mit zunehmendem Alter und unterschiedlichen Charakteren nicht anders zu erwarten: Mit dem erneuten Zusammenleben kommen längst vergessene Geschichten und Erinnerungen wieder hoch, ebenso wie kindliche Eifersüchteleien und Spielchen.

Eines Tages erinnert sich eine in Amerika lebende Enkelin ihrer österreichischen Wurzeln und beginnt Fragen zu stellen. So kommt Bewegung in das Leben der beiden Frauen: Nicht immer stimmen ihre Erinnerungen an die Kindheit, den Kriegsausbruch und die NS-Zeit überein. Vieles sehen sie aber auch erst im Alter differenziert und klar. Die erzählten Geschichten changieren zwischen Heiterkeit und Trauer, Leichtigkeit und Ehrlichkeit.

Zwei alte Damen tanzen Walzer | Foto © Edith Zehentmayer

"Ein amüsanter Abend für Menschen jeden Alters, der sich mit dem Älterwerden, mit Schwesternbeziehungen und Vergangenheitsbewältigung in wunderbar humorvoller Weise auseinandersetzt."
Dorfzeitung

"Es ist eine der Stärken von Renate Welsh, realistische Geschichten zu wichtigen Themen und Problemen auf literarisch überzeugende Weise zu erzählen."
Süd-deutsche Zeitung zu Renate Welshs Roman „Liebe Schwester“.

ÜBER Theater bodi end sole

theater bodi end sole besteht seit 1993.

Der Name spielt mit Zielen, ein Ansatz, der das Experiment mit einschließt – Körper und Seele – alles zusammen gibt unterm Strich eine Prise Salz und eine gute Portion Theatersonne. Das alles steckt in bodi end sole.
Freies Spiel der  Formen und trotzdem eine starke regionale Verankerung. Das sind die Leitlinien, auf denen sich bodi end sole bewegt. Als einziges Halleiner Theater mit eigenem Haus können diese Ziele in vielerlei Form verwirklicht werden.

Über Katrin Artl
1976 in  Salzburg  geboren, studierte sie von 1998 - 2004 Schauspiel und Theaterpädagogik in Bonn und Witten, spielte in mehreren Produktionen in Deutschland und Österreich und arbeitete bis Ende 2008 am Schauspielhaus Bochum, wo sie im Team mehrere Jugendclubs leitete.
Seit 2009 ist sie freie Mitarbeiterin an der „Jungen Burg“ in Wien. Immer wieder leitet sie Workshops an verschiedenen Häusern, unter anderem am Schauspielhaus Bochum, Grazer Schauspielhaus und Salzburger Landestheater.
Bei theater bodi end sole wirkte Katrin Artl an mehreren Produktionen mit. Unter anderem in „Rosemarie Nitribitt“, Uraufführung von Werner Kließ, „Tschikweiber“ Uraufführung von Gerd Hartmann und Christa Hassfurther und „Push Up“ von Roland Schimmelpfennig.
Ende 2009 übernahm sie bei theater bodi end sole die Regie von „Zwei alte Damen tanzen Walzer“, nach einem Roman von Renate Welsh. Seither gehört sie zum Leitungsteam des Theaters.

Link zum Künstler
http://www.bodiendsole.at
TheaterSchauspiel

Mai 2010

DatumBeginnVeranstaltungTicketinfo
Freitag28.05.Beginn20:00
Nur einmal!
Zwei alte Damen tanzen Walzer