Vorgestellt: Erich Posch

Erich quer - Vorgestellt: Erich Posch

Vorgestellt: Erich Posch

Erich Posch gehört seit vielen Jahren zum kleinen theater. Ein bekanntes Gesicht für viele KünstlerInnen und das Publikum. Erich ist Techniker und Mann für alle Fälle, für Licht, Ton, Auf- und Abbau. Während der Aufführungen befindet er sich hinter der letzten Reihe des Theatersaals.

Erich begann im Oktober 1996 als Aushilfe im Theater Metropolis. Seine Aufgabe bestand am Anfang darin, den Vorhang rechtzeitig aufzuziehen und nicht zu früh fallen zu lassen. Er überzeugte und durfte bleiben. Nach einem halben Jahr als Regieassistent übernahm er die Technikerstelle unter Günther Schöllbauer. Im kleinen theater beschäftigt er sich mit Technik, aber eigentlich ist er ein Naturmensch; keine Schwammerl und Pilze des Lungaus sind vor ihm sicher, im Winter keine Skipiste. Doch auch im Reich der Botanik kann er mit seinemWissen beeindrucken. Viele Jahre war Erich mit der theaterachse – die Theatergruppe um Markus Steinwender, Mathias Schuh, Claudia Schächl u.a. – in Deutschland und Österreich unterwegs. Mittlerweile ist sein Sohn Marvin in die Fußstapfen des Vaters getreten und geht im Sommer auf Achse.

Doch woran erkennt man einen guten Techniker? Keine Lampen fallen aus, Lautsprecher pfeifen nicht, Bühnenelemente stürzen nicht um. Hierbei kommt Erich sicherlich auch die verbesserte technische Ausstattung im kleinen theater zu Hilfe.