Stückdetails

Wiener Blond
Charity Konzert für AMREF Austria

Charmant, goschert und grantig sein – dass die jungen Musiker Sebastian Radon und Verena Doublier von Wiener Blond das besonders gut können haben sie bereits auf ihrem ersten Album „Der letzte Kaiser” bewiesen. Ihr Debut, das im Frühjahr 2015 erschien, hat in der Szene rund um das sogenannte „neue Wienerlied“ bleibenden Eindruck hinterlassen. So wurden sie eingeladen, bei Karl Hodinas 80. Geburtstag ein Ständchen zu singen und durften live auf Ö1 mit Roland Neuwirth über das Wienerlied diskutieren. Weiters waren sie Finalisten des FM4 Protestsong Contests und spielten zahlreiche Konzerte in ganz Österreich.

Auch das Nachfolgewerk, welches im Herbst 2016 bei zwei ausverkauften Konzerten im Wiener Musikverein präsentiert wurde, befasst sich wieder mit zentralen Themen des Wiener Alltags: Auf ihrem zweiten Album widmen sie österreichischen Urgesteinen wie dem Spritzwein oder Risi Bisi eine Hymne, vertiefen sich in die Wiener Mehlspeis-Kultur und illustrieren musikalisch eine Fahrt in der U-Bahn – und das durchaus tanzbar.

Charity Konzert für AMREF Austria

Foto © Theresa Pewal
ÜBER Wiener Blond

Verena Doublier und Sebastian Radon singen mittlerweile seit sieben Jahren als Wiener Blond gemeinsam an gegen das Klischee der trügerischen Wiener Weinseligkeit – diesmal fast schon zynisch gebettet in einen Himmel voller Geigen. Im Mittelpunkt ihrer Kompositionen stehen ihre teils bissigen, teils wahnwitzigen Texte. Dabei kokettieren sie stets mehr mit Absurdität als mit Abgründigkeit, mehr mit Alltag als mit altvaterischer Wirtshausromantik. Man könnte sagen: hier wird eine Melange aus Melancholie, Melodien und Meldeamt kredenzt. Dabei kommt natürlich auch der Humor nicht zu kurz, denn wie heißt es in einem bisher unveröffentlichten Stück auf ihrem ersten Live-Album „Ein Kasperl muss man sein, wü ma was reiß’n – einen Stern am Boulevard der Krisenzeiten“.

Musik

November 2019

DatumBeginnVeranstaltungSpielortTicketinfo
Dienstag19.11.Beginn19:30
Charity
Wiener Blond
kleines theater